Lützows wilde Jagd (Carl Maria von Weber)

From ChoralWiki
Jump to navigation Jump to search

Music files

L E G E N D Disclaimer How to download
ICON SOURCE
Icon_pdf.gif Pdf
Icon_snd.gif Midi
MusicXML.png MusicXML
Logo_capella-software_kurz_2011_16x16.png Capella
Finale.png Finale
Icon_ly.gif LilyPond
File details.gif File details
Question.gif Help
  • (Posted 2022-04-09)  CPDL #68794:         
Editor: James Gibb (submitted 2022-04-09).   Score information: A4, 5 pages, 114 kB   Copyright: CPDL
Edition notes: English version. Includes a keyboard reduction of the a cappella choral score.
  • (Posted 2010-06-03)  CPDL #21723:         
Editor: Benoît Huwart (submitted 2010-06-03).   Score information: A4, 6 pages, 139 kB   Copyright: Public Domain
Edition notes: Source: LEYER UND SCHWERDT Op. 42 n°2, für 4 Männerstimmen [Heft 2] ed. A. M. Schlesinger, Berlin 1816.
Error.gif Possible error(s) identified. Error summary: A minor typo. See the discussion page for full description.
  • (Posted 2007-08-12)  CPDL #14715:        (Finale 2002)
Editor: Benoît Huwart (submitted 2007-08-12).   Score information: A4, 3 pages, 409 kB   Copyright: Public Domain
Edition notes: Source: Sammlung von Volksgesängen für den Männerchor (Ignaz Heim).

General Information

Title: Lützow's wilde Jagd
Composer: Carl Maria von Weber
Lyricist: Theodor Körner

Number of voices: 4vv   Voicing: TTBB
Genre: SecularPartsong

Language: German
Instruments: A cappella

First published: 1816 Chor aus "Leyer und Schwert" für 4 Männerstimmen
    2nd published: 1835 in Orpheus: Sammlung auserlesener, mehrstimmiger Gesänge ohne Begleitung, no. 1-141
    3rd published: 1859 in Liederbuch für den Männerchor (Johannes Zahn), no. 57
    4th published: 1861 in Lieder vom Sängerbund Lichtenau, p. 104
    5th published: 1861 in Das Deutsche Vaterland in seinen Liedern, Volume 2, p. 84
    6th published: 1863 in Sammlung von Volksgesängen für den Männerchor (Ignaz Heim), no. 65
    7th published: 1863 in Vivat Paulus!, no. A7a, p. 449
    8th published: 1867 in Das Rütli, no. 158
    9th published: 1879 The Orpheus (New series) no.57
    10th published: 1889 in Deutscher Liederschatz, no. 61
    11th published: 1891 in Liederschatz für Männerchor (Heinrich Pfeil), no. 61
    12th published: 1895 in Liederschatz für höhere Schulen (Gustav Noack), Volume 3, no. 110
    13th published: 1901 in Liederschatz für gemischten Chor, no. 49
    14th published: 1902 in Concordia, no. 3.16
    15th published: 1906 in Volksliederbuch für Männerchor, no. 254
    16th published: 1923 in Chorbuch des „Sängerhain“ 1923- (Ernst Dahlke), p. 67
Description: 

External websites:

Original text and translations

German.png German text

Was glänzt dort vom Walde im Sonnenschein?
Hör's näher und näher brausen.
Es zieht sich herunter in düsteren Reih'n,
Und gellende Hörner erschallen darein,
Erfüllen die Seele mit Grausen.
Und wenn ihr die schwarzen Gesellen fragt:
Das ist Lützow's wilde verwegene Jagd.

Was zieht dort rasch durch den finsteren Wald
Und streift von Bergen zu Bergen?
Es legt sich in nächtlichen Hinterhalt;
Das Hurrah jauchzt und die Büchse knallt:
Es fallen die fränkischen Schergen.
Und wenn ihr die schwarzen Schergen fragt:
Das ist Lützow's wilde verwegene Jagd.

Wo die Reben glühen, dort braust der Rhein,
Der Wüthrich geborgen sich meinte;
Da naht es schnell wie Gewitterschein,
Und wirft sich mit rüst'gen Armen hinein
Und schwimmt an das Ufer der Feinde.
Und wenn ihr die schwarzen Schwimmer fragt:
Das ist Lützow's wilde verwegene Jagd.

Was braust dort im Thale die laute Schlacht,
Was schlagen die Schwerter zusammen?
Wildherzige Reiter wagen die Schlacht,
Der Funke der Freiheit ist glühend erwacht,
Und lodert in blutigen Flammen.
Und wenn ihr die schwarzen Reiter fragt:
Das ist Lützow's wilde verwegene Jagd.

Wer scheidet dort röchelnd vom Sonnenlicht,
Unter winselnde Feinde gebettet?
Es zuckt der Tod auf dem Angesicht,
Doch die wackeren Herzen erzittern nicht;
Das Vaterland ist ja gerettet!
Und wenn ihr die schwarzen Gefall'nen fragt:
Das war Lützow's wilde verwegene Jagd.

Die wilde Jagd und die deutsche Jagd.
Auf Henkers - Blut und Tyrannen! -
Drum, die ihr uns liebt, nicht geweint und geklagt;
Das Land ist ja frei und der Morgen tagt,
wenn wir's auch nur sterbend gewannen!
Und von Enkeln zu Enkeln sei's nachgesagt:
Das war Lützow's wilde verwegene Jagd.

English.png English text

1  What streams from yon wood, where the sunbeams shine,
Still nearer and nearer sounding?
It hurries along, dusky line upon line,
The shrill sounding horns with shouting combine,
The soul with dark horror confounding,
And if this swart company's name you'd know,
These are Lützow's riders, ahunting that go.

2  From hill unto hill through the woods they hie,
Each one to his comrades calling;
Behind the dark thickets in ambush they lie,
The rifle is heard, the loud battle cry,
In numbers the foemen are falling.
And if this swart company's name you'd know,
These are Lützow's riders, ahunting that go.

3  Some stagger and fall, 'mid the groaning foe,
No more the bright sunlight seeing;
The writhings of death on their faces they shew,
Yet hearts that are free no terror can know,
The Frantzmen are routed and fleeing.
And if these dark warriors' names you'd know,
These are Lützow's riders, ahunting that go.